Katharina Geyer

Ausbildung


2002 - Abitur 

        
2005 – 2012 Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn    Magistra Artium in Kunstgeschichte: Schwerpunkt Performance Art (1,0)   1991 –

 

2002 - Unterricht in Ballett und Modern bei Evelyn Krüger-Maîtrel und Aki Kato 
 

2002 – 2003 Academia de dança contemporânea bei Lissabon / Portugal  

2003 – 2004 Ballettinstitut Rheinland-Pfalz Virgil Paleru in Worms   


2013 – 2016 Hochschule für Musik und Tanz Köln Master Tanzwissenschaft mit Schwerpunkt Tanzvermittlung
 

2009-2018 Kung-Fu

 Professionelle Erfahrung als Tänzerin und Performerin (Auswahl)
 

2018 - Barnes Crossing – Doublebill KASA Kollektiv Premiere und weitere Vorstellungen   what now where to – von Bianca Mendonça
 
2018 - Tanzfaktur - Premiere und weitere Vorstellungen   tanz interpretiert Mary Bauermeister   Needless, Needles. Ein Bild – zwei Tanzinterpretationen  1. Choreographie: Carla Jordão (Solo) 2. Choreographie: Valérie Kommer (Duett mit einem Musiker)
 
2017 - Solinger Museum – Pli Score Pli –    Mary Bauermeister | Christian Jendreiko   sixhundredandten is not my last word ´cause everything started with one von Valérie Kommer   constant transformation von Carla Jordão
 
2017/16 - Fabrik Heeder – First Steps   Alte Feuerwache – Tanztausch-Festival Köln   co2 and other toxins   Konzept und Regie von Bianca Mendonça


2016 - Kunstmuseum Bonn – Simone Forti. sound move      Face Tunes, Platforms, Molimo, Cloths, Censor   Choreographien von Simone Forti

2016 - Im Rahmen von: City Dance Cologne (Stephanie Thiersch)     Weiße Wanderblöcke – Zusammenarbeit mit Studierenden     aus dem Zentrum für Zeitgenössischen Tanz Köln 
 
2017/16/15 - Tanzfaktur Köln – Premiere und weitere Vorstellungen      Quartier am Hafen – Kölner Museumsnacht    You allow me to be-moved – von Valérie Kommer und Malin Gebken in Zusammenarbeit mit   der Künstlerin Marianne Lindow 
 
2015/16/17 - Studiobühne Köln – Fünfzehnminuten Festival    Cine Teatro Academia Almadense – Festival 21 Quinzena de Dança de Almada (Portugal)   Unruhe – von Carla Jordão 
 
2012 - Ruhrtriennale Essen – 12 Rooms    Revolving door – von Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla 
 
2011 - K20 Düsseldorf – Move - Kunst und Tanz seit den 6oern    Production, Floor of the forest, Hangers, Huddle, Magnificent Triumphal Arch, Test Room Containing Multiple Stimuli Known to Elicit Curiosity And Manipulatory Responses –    von Xavier Le Roy, Marten Spangberg, Trisha Brown, Simone Forti, Pablo Bronstein, Mike Kelley
 
2010 - Chorruine Heisterbach Asche – von Künstlerin Veronika Fulde                 

 

2007 - documenta 12 in Kassel Accumulation, Floor of the forest – von Trisha Brown            

 

2007 - Hagen – Celebration Nord-Süd – von Paolo Fossa       
 

 

Verbindung von Theorie und Praxis – Tanz im Kunstkontext
 
2017 - documenta 14 in Kassel   „Künstlerische“ Führungen als „Choristin“

 

2016 - Kunstmuseum Bonn – Simon Forti. sound move Führung – mit praktischen Anteilen   

 

2016 - City Dance Cologne Interview – mit Mary Bauermeister    

 

2013 - Tanzhaus NRW – temps d´images Künstlergespräch – mit/über Nicole Seiler im Rahmen des Diskursbüros (dieses Format wurde im Rahmen des Studiums der Tanzwissenschaft an der Hochschule für Musik und Tanz Köln entwickelt) 
 
2012  - Ruhrtriennale Essen – 12 Rooms     Assistentin – von Ann-Christin Rommen (Regie-Assistentin) und Rebecca Davis (Tänzerin)     

 

2007 -  documenta 12 in Kassel   Vortrag – mit dem Kunsthistoriker Martin Altner und der Kunstvermittlerin Kathrin Nölle über   Trisha Brown; aufgenommen vom Radiosender hr