TANZ MACHT SICHTBAR. DANCE MAKES VISIBLE.

Wir sind ein Team von drei Künstlern Geyer/Jordão/Dörstel, die im Rahmen des Projektzyklus TANZ MACHT SICHTBAR. DANCE MAKES VISIBLE., Bildwerke der bildenden Kunst tänzerisch und choreographisch interpretieren.

Der Projektzyklus TANZ MACHT SICHTBAR. DANCE MAKES VISIBLE.

basiert auf einem Kernkonzept/Format, das immer 2 tänzerisch-choreographische Bearbeitungen von einem einzelnen künstlerischen Werk aus der Bildenden Kunst vorsieht. Zwei Choreographen arbeiten zunächst unabhängig voneinander und präsentieren anschließend dem Publikum ihre jeweils eigene künstlerisch-formulierte Perspektive auf das einzelne Kunstwerk. Beide Tanz-Performances werden jeweils von derselben Tanzbesetzung ausgeführt. Die für das Publikum sich daraus ergebende Rezeption beruht auf der Grundidee des Vergleichenden Sehens, eine Arbeitspraxis aus den Vergleichenden Literaturwissenschaften. Der Soziologe Niklas Luhmann spricht vom „ wir sehen nur in Differenzen“. Das anschließende Publikumsgespräch ist ein wichtiger Teil des Konzepts.  Im gemeinsamen Austausch darüber, was von den drei verschiedenen künstlerischen Gestaltungen, dem Kunstwerk  und seinen beiden tänzerischen Manifestationen, wahrgenommen und gesehen worden ist, soll der tiefen Bedeutung des Kunstwerks  näher gekommen  werden.

TANZ MACHT SICHTBAR. DANCE MAKES VISIBLE. ist als Projektzyklus angelegt und setzt auf Nachhaltigkeit durch die langfristige Etablierung einer ganz eigenen künstlerischen Position im Diskursfeld des künstlerischen Tanzes. Der Zyklus begann 2018 erfolgreich mit tanz interpretiert Mary Bauermeister mit Bauermeisters Partiturbild Needless Needles in der Tanzfaktur Köln und wurde mit der Kölner Tanzpreisnominierung belohnt und ausgezeichnet.